200 Bücher in 12 Monaten – auch wenn man es kaum glauben kann, hat Jana Weinberger (7b)sie gelesen, nicht mitgerechnet ihre eigene Bücher, und die, die sie in der Pfarrbücherei ausgeliehen hat. Sie ist Schnellleserin: Ein 400-Seiten-Krimi in 2 Tagen ist für sie kein Problem. Dass sie nicht nur überfliegt, sondern sehr sorgsam liest, wird schnell deutlich, wenn man mit ihr ins Gespräch kommt darüber, was sie gerade gelesen hat. Auch Bücher, die nicht Unterhaltungsliteratur zugeordnet werden, liest sie schnell und vernetzt die Themen, indem sie weitere Bücher sucht: Der Nationalsozialismus und Anne Frank, gefährdete Freiheit in heutiger Zeit – sie findet immer wieder neue Lektüre. Parallel dazu liest sie dann Neuerscheinungen, Jugendreihen – Magier sind auch bei ihr gerade „in“.

Ihre Klassenkameradin Thea Zeiske tut es Jana gleich: Auch sie ist Dauer“kundin“ in der MSO-Bücherei. Mehr als 100 Bücher hat sie aus deren Bestand gelesen. Auch hier sind die aktuellen Jugendbuchreihen gut vertreten, aber sie liest auch gerne Bücher, die die Gefahren neuer Medien beinhalten.

Hanna (6d) steht den älteren Mitschülerinnen kaum nach. 90 Bücher hat sie in den letzten 12 Monaten verschlungen. Sie mag Abenteuerliteratur und Lustiges, wobei sie nicht nur die aktuelle Literatur mit nach Hause nimmt, sondern auch ältere. Und Mädchenbücher sind natürlich ein Muss.

Für das Büchereiteam sind Leser wie die drei Mädchen eine Herausforderung: Aktuell zu bleiben ist wichtig, um den Ansprüchen gerecht zu werden, aber auch beraten zu können, was denn vielleicht noch gut ins Leseschema passt.

Um zu zeigen, wie sehr sich das Büchereiteam freut über diesen Lesehunger, überreichten Dr. Miedza und Frau Heise im Namen der Schulgemeinschaft und des Büchereiteams heute in der Bibliothek eine Urkunde und einen Büchergutschein: Wir wünschen den Dreien viel Spaß beim weiteren Lesen!

  • W1siziisijiwmtyvmdgvmzevndn1bxpsngl5al9pbwfnzs5qcgvnil0swyjwiiwidgh1bwiilcizmdb4mji1iyjdxq?sha=9e22629adf4fd944