Katharina hat nicht lange gezögert: „Ich habe Lynn mitgebracht. Sie war heute Nachmittag bei mir zu Hause und hatte sich nicht angemeldet. Aber das geht doch noch, oder?“ Na klar, wo 29 Kinder Platz finden, ist auch noch ein Plätzchen für das 30. Und Katharina ist ein Fan der Lesenacht. Sie hat ihrer Freundin viel versprochen: „Die letzte war so toll. Ich bin schon gespannt, was wir heute lesen.“ An den Wänden entlang stehen Bücher aus der Bücherei zwischen wunderschönen Frühlingsdekorationen. Bunte Kerzen verbreiten ihr warmes Licht.

Die beiden Mädchen finden schnell ihren Platz auf der großen freien Parkettbodenfläche im Atelier der Marienschule: Sie breiten Ihre Decken aus, die mitgebrachten Schmusetiere und Bücher werden dekorativ darauf verteilt. Wie ihre Mitschüler machen sie es sich gemütlich. Von 18:30 bis 22:00 Uhr haben sie Zeit, in die Welt der Bücher einzutauchen. Sie stellen ihr Lieblingsbuch vor, indem sie ein paar Seiten vorlesen, so dass sich die Zuhörer ein Bild von der Geschichte machen können. Schnell wird es dunkel - draußen und im Raum. Nur der Kegel der Taschenlampe erhellt die Seite, die vorgelesen wird. Die Kinder lauschen gespannt Milan, der die „Bloggerbande“ und ihre Abenteuer vorstellt. In anderen Büchern geht es um den ersten Tag in einer neuen Schule: „Max (und die wilde 7)“ muss zunächst einmal das Vorurteil gegen sein Zuhause abwehren, bevor er Abenteuer bestehen kann, wohnt er doch in einer Burg, die ein Altersheim beherbergt. Und August, genannt Auggie, der mit einem entstellten Gesicht leben muss, erzählt humorvoll von den ersten Begegnungen mit Schülern und Lehrern seiner Schule, „Wunder“ erwartet er keine. Natürlich gibt es bei der Lesenacht auch Zeit, alleine zu lesen, dann ist es mucksmäuschenstill!

Da ist die kurze Pause schon eine richtige Störung, auch wenn es ganz schön ist, ein wenig zu trinken und zu essen. Nett hergerichtet haben Iris Randerath und ihr Team aus der Schulbibliothek wie immer Getränke, Brötchen, Gemüse und natürlich auch ein paar Süßigkeiten.

Gut gestärkt geht es in die 2. Runde. Und passend zu den wunderschönen feinen Schneeflöckchen vor dem Fenster werden wir in winterliche Landschaften entführt: Katharina zieht schnell ihre Mitschüler in den Bann, als sie aus ihrem Lieblingsbuch „Eulenzauber“ vorliest und alle in das Reich der Zaubereulen entführt. Rafael lässt „Gregor“ lebendig werden, dessen Schwester im verschneiten New York von riesigen Kakerlaken in die Unterwelt entführt wird.

Viel zu schnell ist es 22 Uhr, und die Eltern warten. „Können wir nicht auch eine Lesnacht für die Stufe 7 machen?“, schlägt Johanna vor, die nun die 6. Klasse besucht. Vier Lesenächte hat sie bisher mit ihren Freundinnen mitgemacht. Für die nächste Grusellesenacht im November kann sie sich ja dann leider nicht mehr anmelden.

Neugierig geworden? Die Lesetipps findest Du auf der Homepage der Bücherei (http://mso-bibliothek.info), die nächste Lesenacht wird als Grusellesenacht im Herbst 2018 stattfinden. Viele spannende und lustige Bücher, aber auch Bücher zum Üben findest Du in der Bücherei - schau’ doch mal ’rein!

Welttag des Buches - Levliest - die Marienschule auch: Lesenacht der Stufen 5 und 6

  • W1siziisijiwmtgvmdmvmdqvotzzagc3dnnfr3j1chblx0tsyxnzzv82lmpwzyjdlfsiccisinrodw1iiiwimzawediynsmixv0?sha=6bf4c57bad812d4a
  • W1siziisijiwmtgvmdmvmdqvnxbndxhjdmvnb19szxnlbmrlx01fzgnozw5fyw1frmvuc3rlci5qcgcixsxbinailcj0ahvtyiisijmwmhgymjujil1d?sha=730ebdfca4cd5bbd