Bei Sonnenschein erkundeten am Dienstag die Französischschülerinnen und Französischschüler der Stufe 7 in Kleingruppen das belgische Städtchen Lüttich unweit der deutschen Grenze. Schon kurz nach der Ankunft konnten alle erst einmal den Ausblick auf die Stadt von einer Anhöhe aus genießen, bevor es los ging. Zunächst musste man die Stufen der "l'escalier de la Montagne de Bueren" hinunterlaufen, um in die hübsche Innenstadt zu gelangen. Jede Gruppe versuchte dann auf ihre Weise die Fragen der Ralley zu beantworten. So manche Gruppe stürmte direkt auf Passanten, Kellner und belgische Schüler zu und erkundigte sich auf französisch und manchmal auch mit Hilfe von Händen und Füßen nach dem Weg. Es galt bestimmte Gebäude zu finden, Informationen über berühmte Söhne der Stadt einzuholen, das Trikot der Fußballsmannschaft der Stadt zu beschreiben, die leckeren belgischen Wagffeln zu kosten, Auskünfte über Vorlieben der belgischen Einwohner einzuholen u.s.w. Zwischendurch konnte man immer wieder ein Picknick machen, die köstlichen belgischen Pommes probieren oder in die Geschäfte gehen. Und es bewahrheitete sich erneut: Le monde est un village! Denn so mancher Schüler und Lehrer traf ein bekanntes Gesicht, da sich am gleichen Tag auch Schülergruppen vom Landrat Lukas Gymnasium und vom Humboldtgymnasium aus Solingen in Lüttich befanden! Wohlbehalten und gut gelaunt trafen wir abends wieder in Opladen ein. À la prochaine!

  • W1siziisijiwmtuvmdyvmtcvoxbtempiaw93mv9pbwfnzs5qcgcixsxbinailcj0ahvtyiisijmwmhgymjujil1d?sha=3f83e7e9b1fc7fcd