Das Thema „Verstehen und Verständnis in sprachlicher Vielfalt“ zog sich wie ein roter Faden durch das zweistündige Programm. Zu Beginn war es die Gruppe der 16 Flüchtlinge aus Eritrea, Somalia, Mali, Algerien, Marokko und Syrien unter der Leitung von Frau Arendes, die kurze Dialog- und Begrüßungsszenen sowohl in ihrer Muttersprache als auch auf Deutsch präsentierten. Der anschließende Sketch „Sprachmenü“, vorgeführt von den verschiedenen Sprachlehrern in der Rolle als „Sprachköche“, überbrachte auf anschauliche Weise die Botschaft, dass jeder „sein Gericht“ für seine Kund- bzw.Schülerschaft hervorragend kocht und „anrichtet“, jedoch ein Hineinschauen in die „Töpfe“ der Kollegen die eigene „Sprachküche“ bereichert. Messieurs Bocuse et Ducasse, die Herren Alfons Schuhbeck und Horst Lichter, Signora Nadja Santini, Mr. Jamie Oliver, der spanische bzw. katalanische Koch und selbst der römische Apicius schienen sowohl von sich als auch von dem hilfreichen Einfluss der Kochkunst der anderen überzeugt zu sein! Es folgten Präsentationen der ausländischen Gastschüler/innen aus Lateinamerika in Spanisch und brasilianischem Portugiesisch. Das selbst verfasste sehr gelungene Stück der Klasse 6e von Frau Tenhagen mit dem Titel „Die Reisegruppe“ führte die Zuschauer nach Frankreich, England, Spanien und Polen. So erzählte sie von möglichen Missverständnissen, die auf Grund einer falschen Aussprache zustande kommen können. Auch eine Szene von der Altgriechisch-AG, abwechselnde Szenen und Dialoge auf Spanisch, Französisch, Italienisch und sogar die Aufführung des Hildebrandslied nach der Vorlage eines Fragments aus dem 9.Jhdt. in Althochdeutsch – natürlich mit Übersetzung- sorgten für einen sehr abwechslungsreichen Ablauf des Abends. Eine besonders gute musikalische Darbietung des neueren französischen Chansons „Ca ira“, wurde von Lehrern, Schülern und auch von französischen Muttersprachlern gesungen. Selbst die französischen Austauschschüler/innen aus Villeneuve d´Asq, die diesmal glücklicherweise zur gleichen Zeit zu Besuch waren, hatten sich für eine Aufführung im Atrium schon in Frankreich unter der Leitung von Mme Boucau vorbereitet! Zum Ausklang und Ende der Veranstaltung blieben noch alle gerne sitzen, um bei einem Liebeslied in mindestens 40 Sprachen (ca.10Minuten lang!) mit zu summen, begleitet von der Stimme Bodo Wartkes, der es sogar in 85 Sprachen und Dialekten gesungen hat! „Och op Kölsch, Platt,...en todos los idiomas, ja zum Beispiel auch auf Shakespeare-Englisch, Rätoromanisch und Jiddisch: „Mayne Sheyne“!

  • W1siziisijiwmtuvmdqvmjgvm2rszdfmnzk5bf9pbwfnzs5qcgcixsxbinailcj0ahvtyiisijmwmhgymjujil1d?sha=70730b17c5fbfd41
  • W1siziisijiwmtuvmdqvmjgvenrubmrjbzq1x2ltywdllmpwzyjdlfsiccisinrodw1iiiwimzawediynsmixv0?sha=053ad5de7ba19dc4
  • W1siziisijiwmtuvmdqvmjgvog9ma3vuadlob19pbwfnzs5qcgcixsxbinailcj0ahvtyiisijmwmhgymjujil1d?sha=3125948aa9b4c1f0